Filmabend: “Der lange Arm der Kaiserin – Die Geschichte des Schwangerschaftsabbruchs in Österreich” – Ein Dokumentarfilm von Susanne Riegler

Aufklärung ist ein Tabu.

Verhütung ist ein Tabu.

Schwangerschaftsabbruch ist ein Tabu.

Worüber wird dann überhaupt noch geredet?

Obwohl der Abbruch einer ungewollten Schwangerschaft seit 1975 in Österreich unter gewissen Bedingungen straffrei ist, wird dieses Thema auch heute noch tabuisiert. Menschen die sich für eine Abtreibung entscheiden, geraten nach wie vor unter moralischen und sozialen Druck. Sie müssen – da es immer weniger Spitäler gibt, die einen Abbruch vornehmen – oft lange Anreisen auf sich nehmen und nicht wenig dafür bezahlen, während in den meisten europäischen Ländern die Kosten vollständig oder großteils von den Krankenkassen übernommen werden.

Der Film fragt: Warum ist das so?

Die Intention des Films ist es, „den Jüngeren” einen Eindruck davon zu vermitteln, “was sich Frauen vor gar nicht so langer Zeit alles erkämpfen mussten … Dieses Wissen kann vielleicht noch einmal entscheidend für sie sein“ (Johanna Dohnal). Johanna Dohnal war nicht nur Zeugin sondern vor allem auch unermüdliche Kämpferin für die Abschaffung des § 144. Dieser Film ist Johanna Dohnal gewidmet.

Weitere Infos unter: http://www.derlangearmderkaiserin.at/

WANN? Dienstag, 23.5.2017 um 19:00 Uhr (Filmlänge: 65 min)

WO? w23, Wipplingerstraße 23, 1010 Wien

Barriereinfos unter wipplinger23.org/p/uber-die-w23.html
Open for all genders!

kostenlos!

Bei Fragen kannst du dich an fem_events@riseup.net wenden 🙂

https://zeit.diebin.at/events/2447