Marsch für’n Arsch 2017

Wann? Samstag 17. Juni 2017

Wo? Albertinaplatz 1010 Wien

+++ Der Treffpunkt der Klerikalfaschist_innen ist um 15:00 am Albertinaplatz. Kreativer Protest erwünscht – lasst uns ihrem “Marsch für die Familie” die Hölle heiß machen! +++

“MARSCH FÜR DIE FAMILIE” DIE HÖLLE HEISS MACHEN!

Am 17. Juni 2017 findet wie jedes Jahr der Marsch für die Familie statt. Bewusst wählen die Veranstalter_innen den Tag der Regenbogenparade, um gegen queerfeministische Forderungen und Errungenschaften, wie LGBTIQ*-Rechte, zu protestieren.

Dabei fordern sie beispielsweise die Kriminalisierung von Abtreibung und die Diskriminierung von nicht-heteronormativen Lebensgemeinschaften und Familienbildern (Adoption). Unter dem Banner ‘für die Familie’ organisieren sich christliche Fundamentalist_innen, Rechtsextreme und Rechtskonservative. Sie berufen sich auf vermeintliche Tradition und Glauben, um ihr sexistisches und völkisch-nationales Weltbild auf die Straße zu tragen. So versuchen sie, nationalistische und patriarchale Machtstrukturen zu sichern.
Die ‘Plattform Familie’ setzt sich zusammen aus radikalen Abtreibungsgegner_innen, wie ProVita und anderen bekannten antifeministischen und nationalistischen Gruppierungen und Einzelpersonen, wie Okzident, Pegida Österreich, Wiener Akademikerbund, Liga f. Sozialhygiene, Ursula Stenzel, Markus Franz uvm. (Hintergründe siehe: fida-blog.info)

Den Marsch für die Familie als Ansammlung von ‘harmlosen Durchgeknallten’ abzutun, ist fatal, denn sie stellen einen Teil eines breiten anti-feministischen Backlashes dar. Bundespräsidentschaftskandidat Norbert Hofer bezeichnet im ‘Handbuch freiheitlicher Politik’ die Gebärmutter als ‘den Ort mit der höchsten Sterblichkeitsrate in Österreich’. Wenn jemand, der solche Aussagen tätigt, es schafft, 50% der Bevölkerung anzusprechen, zeigt es, wie tief sexistische, antisemitische und rassistische Ideologien in unserer Gesellschaft verankert sind.

Es kotzt uns an, dass bisher Erkämpftes permanent verteidigt werden muss, anstelle, dass gesellschaftliche emanzipatorische Kämpfe vorangetrieben werden können.
Wir fordern eine Gesellschaft, in der jede_r frei über ihren_seinen Körper bestimmen und selbstbestimmt leben kann.

MY BODY – MY CHOICE!
SMASH THE CIS-TEM!
ZERSTÖRT DAS PATRIARCHAT – IMMER UND ÜBERALL!
FIGHT HETERONORMATIVITY!

weitere Infos: Marsch fürn Arsch