Protestaktion gegen den Pro-Life-Kongress der Jugend für das Leben in Linz

Vom 23.-25.02.2018 veranstaltete die christliche-fundamentalistische Jugend für das Leben (Recherche zur Jugend für das Leben) einen “Pro-Life-Kongress” in der linzer Lissagasse 4. Die radikalen Abtreibungsgegner*innen, die Schwangerschaftsabbrüche duchwegs als Morde bezeichnen, riefen auf ihrer Webseite zur Beteiligung am Kongress auf, um neue Aktionen zu planen. Ziel der Jugend für das Leben ist es eine “Pro-Life-Kultur” aufzubauen “in der sich Abtreibungen erübrigt haben”, im Klartext bedeutet das, schwangeren Person die Möglichkeit auf einen Abbruch zu erschweren oder gar zu verweigern.

Die Kampagne Nicht mit mir der Sozialistische LinksPartei (SLP) rief am 23.02. zur Gegenaktion mit dem Titel “Pussy Riot” auf. Zahlreiche Aktivist*innen gingen gegen den Kongress der Jugend für das Leben in Linz auf die Straße.